Von fremden Früchten naschen

beeren

Kurze Zeit die Stadt vergessen, für ein paar Stunden aufs Land fahren, für ein paar Tage alles hinter sich lassen. Die letzten Wochen/Monate, in denen nur gearbeitet wurde. Die letzten Tage in denen man für die Uni gelernt und Dinge geplant hat. Kurz bevor es richtig losgeht noch ein paar Momente Ruhe.

Ich liebe Wien, aber manchmal hab ich auch genug von dieser Stadt, in der immer etwas los ist. Natürlich gibt es auch ruhige Ecken, doch ich habe oft das Gefühl etwas zu verpassen, wenn ich mich ein paar Stunden zurück ziehe. Am liebsten wäre ich immer überall dabei – bei jeder Party, bei jedem Event bei jeder Aktion. Doch das geht nicht. Und wenn ich mir vornehme, mal ein Wochenende zuhause zu verbringen, wird daraus meist auch nichts.

Doch wo kann man am Besten faul sein? Am Land, denn dort bleibt einem gar nichts anderes übrig – und das ist manchmal auch gut so. Bevor der Stress weitergeht und die Uni richtig anfängt sollte sich jeder noch einmal eine kurze Pause zum Aus- und Einatmen gönnen. Ein paar Tage auf dem Land verbringen vielleicht – so wie ich. Am Freitag geht es los und ganz ehrlich? Ich freu mich irgendwie schon darauf, auf die 3 Tage Ruhe.

naschen

Veröffentlicht von

piximitmilch.at

Petra | 25 | Wien | Sie liebt Fotografie, Mode, Handgemachtes, gutes Essen und Reisen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke (:
    Ja, ich kenn das sehr gut. Länger als ein paar Tage halte ich es am Land auch nicht aus, dann vermisse ich Wien doch ganz schnell wieder.

  2. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn auch ich brauche in regelmäßigen Abständen eine kleine ‘Pause’ von Wien. Wenn ich ein paar Tage in meiner ‘alten’ Heimat verbringe, die Ruhe und die Natur genieße, zieht es mich aber auch sehr bald wieder nach Wien, zu den Lichtern meiner Stadt.

    Geniesse die Ruhe am Land… :)

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>