Gefrorener Joghurt statt Eiscreme – Foxy

Frozen Yogurt ist nicht unbedingt der neueste Trend, aber seit das Foxy in Wien eröffnet hat in aller Munde. Doch was unterscheidet Frozen Yogurt von herkömmlichen Eis? Und warum ist es jetzt der “neue heiße Scheiß”?

Warum man nicht Eis zu ihm sagen darf.
Frozen Yogurt heißt übersetzt “gefrorener Joghurt”, und genau das ist es eigentlich auch. Die Hauptzutat ist Joghurt (bei Foxy wird Joghurt mit 0,5 % Fettanteil verwendet), daher hat es weniger Fett und Zucker als normales Eis. Auch geschmacklich unterscheidet es sich von Eiscreme. In den 1970er Jahren wurde Frozen Yogurt erstmals hergestellt. Seit einigen Jahren ist es das Trend-”Eis” in Amerika. Der Grund dafür ist klar: Es hat weniger Fett und Zucker als normales Eis und wird daher häufig von Stars und Sternchen konsumiert. Und was Paris Hilton schmeckt, schmeckt Teenagern erst Recht. Zu Beginn war das Frozen Yogurt den Konsumenten zu säuerlich, sodass das Rezept umgestellt wurde und mehr Zucker dazugegeben wurde. Wie die Rezeptur beim Foxy aussieht kann ich nicht sagen, doch laut eigenen Angaben beinhalten 100g Foxy: 25,1 g Kohlenhydrate, 4,3 g Protein, 0,8 g Fett und 103 Kcal. Das Foxy-Frozen Yogurt schmeckt meiner Meinung nach sehr erfrischend und säuerlicher, denke also nicht, dass sehr viel Zucker dazu gegeben wurde. Die Süsse wird heute durch die Toppings erreicht. Toppings können Früchte, Saucen, Kekse, Smarties oder Nüsse sein. Durch die große Auswahl kann man sich seinen ganz individuellen Joghurtgenuss kreieren.

Window
Im Foxy: Das Frozen Yogurt kann auch in der Auslage verzehrt werden

Das Foxy in Wien
Seit Anfang Mai hat das Foxy in 1040 Wien geöffnet und scheint gut anzukommen. Das Frozen Yogurt gibt es in drei Größen: Basic (2,60€), Medium (3,30€) und Large (4,50€). Wobei ich mit der Basic-Portion schon satt werde. Auf das Joghurt kommen die Toppings (je 0,30€). Beim Foxy kann aus rund 20 wechselnden Toppings gewählt werden: Erdbeeren, Heidelbeeren, verschiedenste Nüsse, Schokoladensauce, Ahornsirup, Smarties, Browniestücke (selbstgemacht) aber auch Oreo- oder Bounty-Stücke. Die Auswahl ist groß. Daher wäre eine Karte, auf der man sich die verschiedenen Toppings in Ruhe ansehen kann, nicht schlecht. Ich hatte einen Basic-Becher mit zwei Toppings, nämlich Oreos und Heidelbeeren. Preislich lag mein Foxy-Becher somit schon bei 3,20€ (!) – nicht unbedingt günstig. Geschmacklich aber Top und die Toppings schienen allesamt frisch zu sein. Von der Qualität also sehr gut.

Toppings
Im Foxy gibt es rund 20 wechselnde Toppings: Von Obst über Brownies bis hin zur Karamellsauce

DIY: Frozen Yogurt
Dennoch habe ich mich gefragt, ob das nicht auch günstiger geht. Und DIY ist meist günstiger. Daher hier ein kleines Rezept von usa-kulinarisch.de, mit dem man selbst Frozen Yogurt machen kann:

Zutaten:
1 kg Joghurt (mager)
125 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
3 Eiweiß

Zubereitung
Das Magermilchjoghurt in ein Sieb geben, welches zuvor mit einem dünnen Tuch ausgelegt wurde. Etwas Klarsichtfolie obenauf geben, mit einem Teller beschweren und mindestens sechs Stunden abtropfen lassen. Der Joghurt sollte jetzt die Konsistenz von festem Quark oder Frischkäse haben. Zucker und Vanillearoma zur Joghurtmasse hinzugeben und das Ganze gut verrühren. Eiweiss steifschlagen und unterheben. Die Masse anschließend in der Eiscrememaschine nach Anweisung gefrieren lassen.

Zum Foxy:
Adresse: Faulmanngasse, 1040 Wien (Nähe Karlsplatz/Naschmarkt)
Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-20 Uhr / So & Feiertag geschlossen
Zur Facebook-Fanpage
Zur Homepage

Foxy-Becher mit Oreos und Heidelbeeren
Basic Foxy-Becher mit Oreos und Heidelbeeren

Mein Fazit: Frozen Yogurt ist eine gute Alternative zu Eiscreme, die Beiden sind geschmacklich aber nicht vergleichbar. Mir schmeckt Frozen Yogurt sogar fast besser, da es sehr erfrischend und leicht ist. Die verschiedenen Toppings sind ebenfalls ein Pluspunkt, so kann jeder Becher individuell gestaltet werden – je nach Lust und Laune. Die Qualität der Produkte im Foxy ist gut, preislich ist es jedoch etwas teurer als normales Eis. Ich werde aber auf jeden Fall öfter zum Foxy schauen und auch die DIY-Variante wird diesen Sommer noch ausprobiert.

Wir schmeckt euch das Frozen Yogurt?

Veröffentlicht von

piximitmilch.at

Petra | 25 | Wien | Sie liebt Fotografie, Mode, Handgemachtes, gutes Essen und Reisen.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bin ganz deiner Meinung, werd bestimmt auch öfter hingehen. Schlägt aber leider auch aufs Geld. Habe noch einen weiteren FroYo-Laden gefunden, den ich ebenfalls bald besuchen werde: Das Kurt im Ersten. Review folgt dann. (:

  2. Ich finds wirklich super. Weniger suess und dafür viel erfrischender als normales Eis, vor allem mit frischen Früchten wie Erdbeeren, Himbeeren oder auch Mango.
    Man merkt auch, dass es weniger Fett enthält es fühlt sich nicht so schwer im Magen an.
    Für mich ideal im Sommer und der Shop ist eine echte Bereicherung für Wien.
    Mich wird man da öfter sehen.

  3. Ohja! Kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Geschmack ist. Wenn es zu sauer ist, kann man auch braunen Zucker oder eben eine Schokosauce darüber geben. Dann ist es süsser. Ich find’s ganz nett und ne gute Alternative zum Standard-Eis.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>