The History of Fashion

Gestern fand im MQ Wien eine Modeschau der etwas anderen Art statt: Bei “The History of Fashion” wurde in Kooperation mit dem Kostümhaus Wien eine modische Zeitreise durch die Jahrhunderte geschaffen. Neben der Mode, standen vor allem auch Acts, Einlagen und Personen der österreichischen Modewelt im Mittelpunkt.

Eine Zeitreise durch die Modegeschichte. Auf den ersten Blick unglaublich spannend. Vor allem nach meinem Besuch im Modedepot wurde mein Interesse an der Geschichte der Mode geweckt. Ein bisschen enttäuscht war ich gestern dann schon, als es vielmehr um die Show, und weniger um den geschichtlichen Hintergrund ging. Aber gut, der wurde ja bereits letzte Woche erläutert. Die Kostüme waren trotz allem fabelhaft, auch wenn ihnen meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

“Alles begann mit Adam und Eva“, so Mario Soldo, der die Show in Szene gesetzt und wie einen Film inszeniert hat. Er leitete durch den Abend und durch die Epochen.

DSC_0028

Die Ägypter trugen viele Leinenstoffe und leichte, meist weiße Gewänder. Dazu auffälligen, farbigen Schmuck.

DSC_0030

Natürlich ließ man es sich gestern nicht nehmen, “walk like an egyptian” einzuspielen und zu tanzen.

DSC_0035

Die Griechen trugen einfach geschnittene Gewänder, die dafür aber aufwändig drapiert, speziell umgeworfen oder festgesteckt wurden.

DSC_0036

DSC_0037

Die Römer übernahmen die Mode zu großen Teilen von den Griechen.

DSC_0042

Im Mittelalter spiegelte die Kleidung den Stand der jeweiligen Person wider. Niedere Stände trugen vorwiegend Leinen, Hanf, Nessel und Schafwolle. Höhere Stände trugen Importstoffe, Seide und Textilien mit besserer Qualität. Hier König und Königin mit Belegschaft.

DSC_0047

Zwischendurch wurde durch die AIDS Hilfe Wien für Sicherheit gesorgt.

DSC_0057

Im Barock wurde Mieder und Perücke getragen. Christina Lugner durfte sich gestern als Elisabeth I präsentieren

DSC_0061

DSC_0071

DSC_0076

DSC_0080

DSC_0083

Im Biedermeier wurden die Perücken abgelegt und die Männer zogen sich wieder “männlicher” an. Schirme und Hüte kamen in Mode.

DSC_0088

DSC_0091

DSC_0092

DSC_0095

DSC_0100

DSC_0096

Es folgten die glorreichen 20er Jahre mit dem Quickstep und dem Charleston. Danach die 50er mit Petticoats, Bleistiftröcken und Rockabilly dank Elvis Presley. In den 60er Jahren kam der Minirock und bunte Muster wie Karo und Streifen in Mode.

DSC_0115

DSC_0123

Auf die Vergangenheit folgte die Gegenwart: Die österreichischen Designer Callisti und LILA zeigten ihre Mode.

Lila: Alltagstaugliche Mode für Mann und Frau. Coole Schnitte und angenehme Stoffe.

DSC_0137

DSC_0143

DSC_0146

DSC_0148

DSC_0149

DSC_0152

DSC_0155

DSC_0157

Callisti: Glamouröse Abendkleider mit glamourösen Stoffen.

DSC_0162

DSC_0165

DSC_0166

DSC_0186
Lisi Lang von lila, Mario Soldo und Martina Mueller von Callisti

Das MQ war voll, die Show für viele unterhaltsam und die Kleider fabelhaft.

Veröffentlicht von

piximitmilch.at

Petra | 25 | Wien | Sie liebt Fotografie, Mode, Handgemachtes, gutes Essen und Reisen.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>