Prag bei Nacht (Tag 1)

Ziemlich spontan fiel die Entscheidung, für ein paar Tage nach Prag zu fahren. Da mein letzter Prag-Aufenthalt gleichzeitig meine Matura-Abschluss-Party war, muss ich zugeben, dass ich von der Stadt selbst noch nicht viel gesehen habe. Abgesehen von Bars, Diskos und ganz viel Pivo natürlich. Umso mehr freue ich mich nun auf Sightseeing, Cafés und Museen. Ein bisschen Pivo wird trotzdem fließen, keine Frage.

DSC_0014
Art Nouveau Restaurant

Anfahrt und Ankunft
Von Wien aus erreicht man Prag vor allem mit dem Zug oder mit dem Bus sehr gut. Das Zug-Ticket innerhalb Österreichs kostet mit Vorteilscard von der Stadtgrenze bis zur Staatsgrenze ca. 7,50€ pro Person. Im Zug kann man sich dann auch das Ticket von der tschechischen Grenze bis Prag (Praha hl.n.) kaufen. Dieses kostet 363 Kč bzw. 15,50€ (der Kč-Preis ein bisschen billiger) pro Person. Die Zugfahrt dauert nicht ganz 5 Stunden, einige Züge fahren direkt, bei manchen Verbindungen muss man umsteigen. Bei den Busfahrten gibt es immer wieder Angebote, auch von der Westbahn. Ich selbst bevorzuge bei so langen Fahrten dann aber doch den Zug.

DSC_0029
Altstadt

Das Hotel
Nach einer langen Suche bei booking.com und Airbnb haben wir uns schlussendlich doch für ein Hotel mit Frühstück entschieden, nämlich das Arkada Hotel in Praha 2. Das Hotel ist ein restauriertes Jugendstil-Gebäude, und auch die Einrichtung der Zimmer erinnert daran. Die Lage ist relativ zentral, sodass man sehr gut alles zu Fuß erreichen kann. Das Hotel hat vier Sterne und somit ist auch alles sehr sauber, das Personal freundlich und das Frühstück okay. Weiterer Pluspunkt: Im gesamten Hotel gibt es gratis WLAN, das auch wirklich gut funktioniert (selbst im Untergeschoß).

DSC_0009
Palladium: nám. Republiky 1, Praha 1

Shopping
Geht man durch den ersten Bezirk, so findet man eigentlich überall Geschäfte und Casinos. Eine Straße (ich glaube Jindřišská) ist der Mariahilferstraße in Wien sehr ähnlich. Es gibt in Prag aber auch viele Shopping-Malls, wie beispielsweise das Palladium. Hier findet man einen Sephora, Topshop & Topman, F&F, Marks & Spencer, L’Occitane und Co. Die Öffnungszeiten sind lange und es gibt auch eine große Auswahl an Restaurants, wie beispielsweise Running Sushi bei Makakiko.

DSC_0011

DSC_0038
Riesige Seifenblasen

DSC_0041
Live Acid Jazz bei einem Musik-Lokal

DSC_0055
Bier-Lokal

DSC_0048

Prag bei Nacht sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Heute geht es erstmal weiter mit Sightseeing. Wer Prag-Tipps hat, hinterlasse bitte einen Kommentar! Danke!

Veröffentlicht von

piximitmilch.at

Petra | 25 | Wien | Sie liebt Fotografie, Mode, Handgemachtes, gutes Essen und Reisen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Interessanter Bericht. Ich liebe Prag, habe viel drüber gelesen, war aber nur zu Kommunisten-Zeiten dort (vgl. meinen Blog-Eintrag “Mokka schmeckt auch gut” – http://beltwild.blogspot.de/2005/05/mokka-schmeckt-auch-gut.html).

    Würde gerne mal wieder hinfahren; z. B. zur Weihnachtszeit “staroceske trdlo” auf dem Weihnachtsmarkt essen (vgl. meinen Blog-Eintrag “Für uns sind die Dörfer in Böhmen nun nicht mehr Böhmische Dörfer” – http://beltwild.blogspot.de/2006/12/fr-uns-sind-die-drfer-in-bhmen-nun.html).

    Habe gelesen, dass eine Fahrt mit der Straßenbahn 22 (glaube ich) quer durch das Zentrum von West (Weißer Berg – wo die erste Schlacht des 30jährigen Krieges stattfand – bis irgendwo in eine Plattenbautengegend im Osten der Stadt) interessant sein soll.
    Im Museum der Stadt Prag (oder der Geschichte …?) gibt es wohl ein Papiermodell der Stadt von Antonin (Anton?) Langweil (http://de.wikipedia.org/wiki/Anton%C3%ADn_Langweil).

    So gut wie kein einziger Reiseführer beschreibt das Tal der Sarka (im Nordwesten der Stadt, etwa vom Weißen Berg von links in die Moldau fließend). Ein relativer Geheimtipp also. Bilder vgl. Google-Bildsuche: https://www.google.de/search?num=10&hl=de&safe=off&site=imghp&tbm=isch&source=hp&biw=1071&bih=671&q=sarka&oq=sarka&gs_l=img.3..0l10.1505.2467.0.3849.5.5.0.0.0.0.99.424.5.5.0…0.0…1ac.1.NccdosDr1LE#hl=de&safe=off&site=imghp&tbm=isch&sa=1&q=divok%C3%A1+%C5%A1%C3%A1rka&oq=Divok%C3%A1+%C5%A0%C3%A1rka&gs_l=img.1.0.0i19.21322.21322.2.23526.1.1.0.0.0.0.62.62.1.1.0…0.0…1c.ccNZbCrm0nA&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_cp.r_qf.&fp=4ca7f01cd9712d87&bpcl=37189454&biw=1071&bih=671

    Also viel Spaß bei der Prag-Reise, und schauen Sie für mich mit ;-); ich komme wohl nicht mehr in die Stadt meiner Sehnsucht zurück. Ohnehin wäre ich vielleicht enttäuscht, denn heute gibt es dort zwar nicht nur Mokka-, sondern auch Vanilleeiscreme und tausend andere Sorten; aber der rostige Kommunisten-Gerüst-Scharm der Golem-Stadt ist natürlich futsch.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>